ERASMUS-Infoveranstaltung am 14.12.2016

ERINNERUNG: Am 14.12.2016 findet eine Informationsveranstaltung für das ERASMUS-Programm für alle Interessierten statt! ROM 1, 17:00 Uhr!

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Die SPL und die Studienvertretung laden am 14. Dezember von 17:00 bis 18:30 Uhr im ROM 1 zu einer Informationsveranstaltung für das ERASMUS-Programm. Neben dem Ablauf und den Modalitäten wird es auch Gelegenheit zu Fragen und zum Austausch mit anderen Interessierten und KoordinatorInnen geben.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

eure ig’rom

Ursprünglichen Post anzeigen

SchreibmentorInnen für das Sommersemester 2017 gesucht!

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Das Center for Teaching and Learning (CTL) der Universität Wien sucht auch für das Sommersemester 2017 wieder SchreibmentorInnen! Als solche steht ihr Studierenden am Anfang ihres Studiums im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens zur Seite. Neben einer fundierten Ausbildung zum/zur MentorIn könnt ihr euch eure Leistung darüber hinaus auch in Form von ECTS in euer Curriculum anrechnen lassen.

Sämtliche Informationen zum Programm, der Schulung und der ECTS-Vergütung findet ihr hier. Das Programm wird von Studierenden sehr gut angenommen und ihr könnt damit einen großen Beitrag für den erfolgreichen Studienstart von vielen beitragen.

Herzliche Grüße,

eure ig’rom

Öffentliche Vorträge und Lehrproben zur Besetzung einer Laufbahnstelle für den fachlichen Bereich Italienische und französische Literatur- und Medienwissenschaft, 30.11.2016-01.12.2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

 

Am Institut für Romanistik steht eine Laufbahnstelle im Bereich „italienische und französische Literatur- und Medienwissenschaft“ zur Ausschreibung. Laufbahnstellen werden für einen größeren wissenschaftlichen Fachbereich unter Berücksichtigung des Bedarfs in Forschung und Lehre gewidmet. Sie sollen auch das Eröffnen neuer Forschungsfelder im Rahmen der fakultären Planung ermöglichen.

Das Personalprofil einer Laufbahnstelle ist dadurch gekennzeichnet, dass die/der InhaberIn nach dem erfolgreichen Abschluss einer Qualifizierungsphase Aufgaben in Forschung und Lehre in gleicher Weise wie einE ProfessorIn hat.

Es handelt sich somit um eine wichtige Entscheidung, die längerfristig die Orientierung von Lehre und Forschung an unserem Institut mitbestimmt. Die Auswahl findet jedoch nicht wie sonst üblich durch eine Kommission statt, sondern mittels eines Panels, im Rahmen dessen auch die Studierenden des Instituts zu den öffentlichen Vorträgen und Lehrproben der BewerberInnen eingeladen und angehalten sind, sich an den im Anschluss stattfindenden Diskussionen zu beteiligen.

Die Vorträge samt Lehrproben finden am 30.11.2016 von 13:00-15:15 Uhr bzw. am 1.12.2016 von 08:15-10:30 Uhr im Hörsaal ROM 14 (Sitzungssaal) statt. Das Programm im detail gestaltet sich wie folgt:

 

Mittwoch,30. November 2016, ROM 14

1. PD Dr. JudithFrömmer

13:00‐13:30 Vortrag zum Thema „’Harmonie des contraires’? Sprachen, Medien und

(Inter‐)Medialität der Oper in Donizettis La Favorite

13:30‐14:00 Diskussion

14:00‐14:30 Pause (informelle Gespräche)

14:30‐15:15 Lehrprobe zu italienischer Medienwissenschaft (30 Minuten Lehre + 15 Minuten Diskussion)

15:15‐15:45 Gespräch des Panels mit Vortragender (nicht‐öffentlich)

 

Donnerstag, 1. Dezember 2016, ROM 14

2. PD Dr. Daniel Winkler

8:15-8:45 Vortrag zum Thema „’(…) les aventures qui arrivent presque toujours à ceux qui voyagent.’ Der Mittelmeerraum als affektives und kulturelles Abenteuer bei Jean‐François Regnard“

8:45‐9:15 Diskussion

9:15‐9:45 Pause (informelle Gespräche)

9:45‐10:30 Lehrprobe zu italienischer Medienwissenschaft (30 Minuten Lehre + 15 Minuten Diskussion)

10:30‐11:00 Gespräch des Panels mit Vortragendem (nicht‐öffentlich)

 

Wir bitten um eure rege Teilnahme und freuen uns auf spannende und interessante Vorträge und Diskussionen.

Eure ig’rom

 

Atelier de théâtre

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Wir möchten an dieser Stelle auf das Theateratelier unter der Leitung von Yazid Lakhouache aufmerksam machen.

Das Atelier findet regelmäßig samstags (nächster Termin 12.11.) von 11h bis spätestens 17h in ROM 3 am Institut für Romanistik statt. Behandelt werden Texte von Charlotte Delbo. Egal ob ihr erst in Französisch 1 seid oder schon alle Sprachkurse abgeschlossen habt, ihr seid herzlich willkommen! Überdies ist geplant ein Stück bis April 2017 einzustudieren, welches an der Universität und eventuell in einem externen Theatersaal aufgeführt wird.

Liebe Grüße,

eure IG’Rom

EXKURSION nach Ceuta / ⵙⴰⴱⵜⴰ / سبتة und Tetuán / ⵜⵉⵟⵟⴰⵡⵉⵏ / تطوان vom 18. Februar bis 4. März 2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Wir möchten euch an die tolle Exkursion erinnern, die letztes Semester schon mit Plakaten das Institut geziert hat:

Zwischen 18.02. und 04.03. organisieren ao. Univ.-Prof. Peter Cichon, Max Doppelbauer und Ioana Nechiti eine Exkursion nach Ceuta und Tetuán (spanische Enklave und marokkanische Stadt).

Weitere Informationen zur Exkursion unter:

http://homepage.univie.ac.at/max.doppelbauer/?page_id=388

 Beachtet hierbei die Bewerbungsfrist (mittels Motivationsschreiben) bis zum 23.10.!!!

Studierende werden von der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät finanziell gefördert. Selbstbehalt sind 500 Euro pro Student*in. Die Studienvertretung fördert das Projekt ebenfalls. Wir übernehmen einen Teil der Kosten für Studierende, die finanziell benachteiligt sind, wobei der Selbstbehalt bei 150€ liegt. Als Nachweis dafür gilt ein positiver Bescheid über ein derartiges Stipendium laut Studienförderderungsgesetz 1992. Der Antrag kann bei der Stipendienstelle gestellt werden. Außerdem gefördert werden Drittstaatsangehörige, welche erhöhte Studiengebühren bezahlen müssen.

Leider kann die zugesicherte Förderung erst nach der Exkursion ausbezahlt werden. Wir bitten um Verständnis!

Für weitere Informationen zur Förderung der Studienvertretung und zum weiteren Prozedere schreibt uns bitte eine E-Mail: strv.romanistik@oeh.univie.ac.at

Liebe Grüße,

eure ig’rom

Geh Denken!

Liebe Kolleg*innen,

wir möchten auf die Veranstaltungsreihe des Vereins GEDENKDIENST aufmerksam machen, die wir sehr gerne unterstützen:

Geh Denken!

Schwerpunkt im Wintersemester 2016/17:
BürgerInnenkrieg – Faschismus – Erinnerungspolitik

Der Verein GEDENKDIENST setzt sich dieses Semester aus Anlass des 80.
Jahrestags des Beginns der spanischen Guerra Civil mit BürgerInnenkriegen
vor dem Hintergrund faschistischer Systeme und Entwicklungen auseinander.
Der Fokus liegt vor allem auf geschichtspolitischen Folgen dieser
Ereignisse, d.h. auf Auseinandersetzungen mit den Konflikten sowie deren
Deutungen und Instrumentalisierungen. Die thematische Achse der Vorträge
bilden die drei Begriffe BürgerInnenkrieg – Faschismus –
Erinnerungspolitik im jeweiligen gesellschaftspolitischen und historischen
Kontext. Ljiljana Radonić macht den Auftakt der Veranstaltungsreihe und
kontextualisiert die (BürgerInnen-)Kriege in Jugoslawien gegen Ende des
20. Jahrhunderts. Mit den geschichtspolitischen Entwicklungen nach Ende
des Pinochet-Regimes in Chile befasst sich Stephan Ruderer in seinem
Vortrag, während Natalie Soursos den vergessenen BürgerInnenkrieg in
Griechenland beleuchtet. Georg Pichler thematisiert den Semesterschwer
punkt anhand von Spanien und rundet damit das Programm ab.
Mittwoch, 19. Oktober 2016
(BürgerInnen-)Krieg um die Erinnerung im post-jugoslawischen Raum
(Vortrag von Ljiljana Radonić)

Mittwoch, 16. November 2016
Demokratie, Diktatur, Aufarbeitung. Chiles Umgang mit der Vergangenheit
(Vortrag von Stephan Ruderer)

Montag, 12. Dezember 2016
Der Faschismus in Griechenland. Die Metaxas-Diktatur, ihre Vorgänger und
Vorbilder (Vortrag von Nathalie Patricia Soursos)

Mittwoch, 25. Jänner 2017
80 años no es nada – Die Aktualität des Spanischen BürgerInnenkriegs
(Vortrag von Georg Pichler)
Geh Denken! versteht sich als Beitrag zu einer lebendigen
Gedächtniskultur. Im Zentrum sollen die offene Reflexion und Diskussion
kontroverser Themen stehen. Alle Interessierten sind herzlich dazu
eingeladen!

Die öffentlichen Veranstaltungen finden bei freiem Eintritt jeweils um 19
Uhr im Veranstaltungslokal Depot statt (1070 Wien, Breite Gasse 3,
http://www.depot.or.at).

Konzept und Organisation:
Linda Erker, Nikolina Franjkic, Jutta Fuchshuber, Ina Markova und Lukas
Meissel

In Kooperation mit der Studienrichtungsvertretung Geschichte sowie mit der
Studienrichtungsvertretung Romanistik an der Universität Wien.

www.gedenkdienst.at